Goji Beeren bestellen

Premium Goji Beeren aus Tibet

Seit mehr als dreitausend Jahren werden Goji Beeren aus Tibet überall in Asien für Ihre unvergleichlichen Fähigkeiten verehrt, die Gesundheit zu fördern und das Wohlbefinden zu steigern. Die moderne Wissenschaft hat enthüllt, dass das Geheimnis der tibetischen Goji-Beere in einer Gruppe einzigartiger, bioaktiver Moleküle liegt, den Lycium-Barbarum-Polysacchariden (LBPs). Diese Goji Polysaccharide kommen in keiner anderen Pflanze auf der Welt vor. Goji ist die mit Abstand nährstoffreichste Frucht mit dem höchsten Gehalt an Antioxidantien, die wir kennen.
 

Goji Beeren bestellen

Antioxidantien-Potenzial der Tibet Goji Beere im ORAC-Test

ORAC (Oxygen Radical Absortion Capacity) bedeutet Sauerstoff-Radikale-Aufnahmekapazität. Der ORAC-Test wird angewendet um den Grad der antioxidativen Wirkung von Lebensmitteln zu messen. Je höher der ORAC-Wert, desto höher ist das Vorkommen von Antioxidantien im Nahrungsmittel oder im Nahrungsergänzungsmittel.

Antioxidantien bekämpfen Freie Radikale. Freie Radikale verursachen im Körper Entzündungen und werden für den Alterungsprozess, sowie verschiedene Erkrankungen und Krebsarten verantwortlich gemacht.

Gemäss ORAC-Test haben Goji Beeren einen hohen Gehalt an Antioxidantien. Die tibetischen Goji Beeren verfügen über einen Wert von 27 400-30 500 per 100g. „Lycium chinense“ Goji Beeren haben etwas tiefere Werte; 20 200. Die ORAC-Werte der verschiedenen Obstsorten und Gemüsesorten im Vergleich zu Werten der Goji Beeren können Sie auf dem Bild verfolgen.

ORAC Test - antioxidative Wirkung von 100g
Brunswick Laboratories Tufts University (Massachussets, USA)

Karotte: 275
Zwiebel: 875
Orange: 1'475
Zuckerrübe: 2'210
Rosenkohl: 2'225
Spinat: 2'450
Erdbeere: 2'475
Brombeere: 2'650
Blau- oder Heubeere: 3'750
Granatapfel: 10'450
Goji: 30'500

Goji - ein erstaunliches Naturphänomen

Die Goji Beere gehört zu den geheimnisvollsten Heilpflanzen in  der  ca. 4000 Jahre alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Der weltweit bekannte Ernährungsforscher Prof. Earl Mindell fand heraus, warum: In Goji Beeren stecken u.a. 2000 Prozent  mehr wertvolle Antioxidantien als in Cranberries. Prof. Dr. Earl Mindell: "Goji Beeren sind die gesündesten bekannten Früchte."

In Asien gilt die Goji Beere als Frucht der Langlebigkeit und des Wohlbefindens. In Tibet selbst werden ihr Eigenschaften wie Schönheit, Jugend, Ausdauer & Kraft zugeschrieben.

Internationalen Studien zufolge sollte man täglich die Menge getrocknete Beeren, die in die Hand passt, zu sich nehmen, um von den wertvollen Substanzen zu profitieren. Das ist bei Erwachsenen mehr als bei Kindern, deshalb sind die eigenen Hände ein gutes Maß. Bei Erwachsenen sind das 30 bis 40 g. Andere Studien empfehlen 50 g.

Einige Stoffe aus tibetischen Goji-Beeren werden erst durch Hitze für den Körper optimal verwertbar (z. B. Lycopin für die Sehkraft), andere dann aber teils zerstört (z. B. Vitamin C). Einige Vitamine (z. B. Vitamin A) kann der Körper nur aufnehmen, wenn etwas Fett dabei ist. Was jedoch kein Problem ist, denn Goji-Beeren kann man frisch oder getrocknet kauen, als Tee aufbrühen, in Soßen, zu Salaten und Gemüse und hervorragend im Müsli essen.

Der angenehme Geschmack von Goji Beeren erinnert an einen Mix aus Kirschen und Cranberries. Die Kenntnis über die unvergleichlichen Eigenschaften von Goji hat sich vor allem unter den Hollywoodstars herumgesprochen, die die roten Beeren verehren.

Hintergrundwissen

Lycium Barbarum
Der  Gemeine  Bocksdorn   (Lycium barbarum),  auch  oft  Goji  genannt,  ist  ein Nachtschattengewächs (Solanaceae) aus der Gattung der Bocksdorne (Lycium). Die Chinesische Wolfsbeere ist ein Neophyt und heißt in China Ningxia gouqi, im englischsprachigen Raum wird der Name Wolfberry oder Goji gebraucht. Goji wird als Zierpflanze verwendet und ist fester Bestandteil der asiatischen Küche sowie der traditionellen chinesischen Medizin.

Vorkommen
Goji ist eine Volllichtpflanze und kommt vorwiegend in der Tibet- Himalaya-Region vor. Kleinbauern, welche in kleinen Dörfern im Umkreis der Hauptstadt Lhasa leben, sammeln seit vielen Generationen Goji Beeren in der unberührten Natur Tibets.

Ningxia in China ist eine weitere typische Goji Region, allerding werden Goji Beeren dort auf sehr grossen Plantagen angebaut und es werden künstliche Düngemittel verwendet. Wie bei intensivem Plantagenanbau üblich, wird auch in Ningxia mit  Pflanzenschutzmitteln nicht gerade zimperlich umgegangen. Goji Beeren aus Ningxia sind also nicht (wie so oft behauptet wird) die besten, NEIN, nur Original Tibet Goji Beeren besitzen die ursprünglich hohe Zusammensetzung an Wirkstoffen, für welche diese erstaunlichen Früchte seit Jahrtausenden bekannt sind.

Beschreibung

Beschreibung
Die Goji Pflanze ist ein sommergrüner Strauch, der drei bis vier Meter hoch werden kann. Seine langen Äste hängen bogenartig herab und tragen längliche, lanzettförmige graugrüne Blätter, die ca. 3 cm breit und 5 bis 10 cm lang werden.

Blüte
Die Blütezeit der Goji Pflanze liegt in der Zeit von Juni bis August. Der Blütenstand enthält eine oder auch mehrere fünfzählige, zwittrige Blüten, die jeweils auf einem ca. 2 cm langen Stiel sitzen. Der Blütenkelch der Goji Pflanze hat einen Durchmesser von 4 bis 5 mm und ist glockenförmig und zweilappig. Die Blütenkrone ist lila und trichterförmig gestaltet.

Früchte
Die Goji Früchte sind orange-gelb bis leuchtendrot und  in der Regel 5 bis 12 mm lang. Sie reifen in der Zeit von August bis Oktober und verbreiten Ihre Samen mithilfe der Tiere, von denen sie gefressen werden. Jede Goji Frucht enthält 5 bis 20 runde Samen mit einem Durchmesser von ca. 2 mm.

Lebensraum Goji Pflanze
Auf Goji Pflanzen wurden viele Schmetterlingsraupen beobachtet, so Arten wie Manduca saxta, Manduca solo, Manduca quinquemaculatus sowie des Totenkopfschwärmers.

Inhaltsstoffe und Küche

Inhaltsstoffe & Pharmakologie von Lycium Barbarum
In Goji Früchten finden sich unter anderem:

  • Polysaccharide
  • Vitamin A, Vitamin B1, B2, GABA und Nikotinsäure
  • 0.1 % Betain
  • die Steroide ß-Sitosterol, Solasodin und Daucosterol
  • 0,5 % des Vitamin C-Vorläufers 2-O-(ß-D-Glucopyranolsy1-)ascorbin Säure
  • die Tetraterpene Zeaxanthin und Physalein

Ethnobotanik & Küche 
Goji Beeren werden in China traditionell zum Kochen leckerer Speisen und in der Naturheilkunde verwendet. In den nordwestchinesischen Provinzen Ningxia, Gansu, Quinghai und Innere Mongolei wachsen Gojibeeren im Übermaß. Im Herbst werden die Goji Früchte von Hand geerntet und in der Sonne getrocknet. Sie werden dann gekocht, oder, wenn es süße sind, auch roh gegessen. Die Blätter von jungen Goji-Pflanzen werden auch als Blattgemüse verwendet.

Anmeldung